Wie Guinness die Vogels um ihren Rekord betrügt

Ich hatte berichtet, wie die Familie Vogel mit ihren Söhnen, den Zwillingen Davy und Daryl, auf Fahrrädern die Panamericana von Alaska nach Feuerland radelten. Sie waren 10, als sie abreisten und 13 bei Ankunft. Sie waren damit die jüngsten, die diese Strecke absolvierten (der letzte Rekordhalter war lt. Nancy 18 Jahre alt), und sollten somit auch den Guinness Weltrekord halten. Bei Abfahrt war scheinbar auch alles mit Guinness geklärt, die Anforderungen genau vereinbart. Jetzt jedoch erklärt Guinness, inzwischen hätte sich ihre ethische Auffassung zu Jüngsten-Rekorden geändert, und sie würden diese nicht mehr anerkennen.

Nun sind ja ohnehin nicht alle Guinness-Weltrekorde ethisch einwandfrei, Torre deRoche zählt in ihrem lesenswerten Artikel so treffende Beispiele wie die größten vergrößerten Brüste auf, aber man könnte einwerfen, dass sie im allgemeinen zumindest Erwachsene im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte betreffen – wieviel geistige Kräfte „Vollbesitz“ für einige auch immer bedeuten mag – und Rekorde mit Kindern besonders verwerflich seien. Gerade die Vogels stehen aber über jedem Verdacht, ihre Kinder für den Rekord ausgenutzt zu haben. So berichten sie plausibel, dass die Idee von den Kindern selbst ausging, und nicht zuletzt haben sie sie auf der Reise begleitet, mit ihnen zusammen geschwitzt und gefroren und für ihre Sicherheit und Schulbildung gesorgt.

(photograph © Nancy Vogel, used by permission)

Ein oberflächlicher Blick auf die Guinness-Website zeigt aber auch, dass man seit der Abreise der Vogels ungefähr 49 weitere Jüngstenrekorde anerkannt hat, den letzten am 18. Mai, knapp zwei Monate nach der Ankunft der Familie in Ushuaia, und zumindest noch 2010 auch noch solche mit Minderjährigen.

Den Vogels wird das nicht schaden. Sie haben die Reise in erster Linie für sich gemacht, haben Erlebnisse gehabt und mit uns anderen Menschen geteilt, die ihnen niemand nehmen kann, und zeigen in diesen weiteren Monaten, dass es ihnen auch sehr wohl gelingt, in unserer „zivilisierten Welt“ wieder Fuß zu fassen. Die beiden Teenager haben gerade auf dieser Reise gelernt, dass es wichtigere Dinge gibt als so etwas Materielles wie einen Bilderrahmen an der Wand. Dennoch wäre er natürlich ein wichtiges und verdientes Symbol für sie, und um dieses werden sie betrogen. Deshalb denke ich, Guinness sollte sich sorgfältig überlegen (selbst wenn die Idee grundsätzlich vielleicht nicht schlecht ist), ob sie die Regeln ausgerechnet während eines laufenden Rekordversuchs ändern.

Dieser Beitrag wurde unter Allerlei abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Wie Guinness die Vogels um ihren Rekord betrügt

  1. diogenes sagt:

    Note to self (and Nancy): short translation to English.

    How Guinness cheats the Vogels out of their record

    The Vogel family with their sons Davy and Daryl travelled the Panamericana from Alaska to Tierra del Fuego, on bicycles. 10 on departure and 13 on arrival, the twins were the youngest to do this trip (the previous record holder is quoted to be 18), and should therefore be holding the Guinness World Record. This was also clarified between Nancy and Guinness on departure. Now, however, Guinness declares to have changed their ethic view on „youngest“ records and will no longer recognize it.

    While not all Guinness world records are ethically proper, Torre deRoche mentions in a blog post such absurdities as the world’s largest augmented breasts, one could still hold they at least concern consenting adults, and records with children were particularly despicable. The Vogels, however, are above conspicion of having abused their children for the record, they claim it was the kids‘ own idea, and also they have made the trip along with them, sweating and freezing along with them, caring for their safety and education.

    Additionally, a superficial inspection of Guinness‘ web site shows that since the Vogels‘ departure abt 49 new „youngest“ records have been recognized, the last on 18th May, 2 months after arrival of the family, and at least in 2010 also records involving minors.

    All this will do no harm to the Vogels. They did the trip foremostly for themselves, have experienced and shared with us readers adventures that noone can take from them, and are currently showing they can also manage to grab foot back in our „civilized“ world. The two teenagers have learned on this trip that there are more important things than a framed document on a wall. Still it would be an important and well-earned symbol to them, and they are cheated out of that. Therefore I think Guinness should consider carefully (even if it might basically be a good idea) whether to change the rules during an ongoing record attempt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.