„Jones the Pipe“ – Klempner auf Zweirad

Eine nachahmenswerte Idee für Düsseldorf, die Stadt, die von U-Bahn-Baustellen derzeit recht erfolgreich in den Wahnsinn getrieben wird: Den Einwohnern von Weymouth geht es genauso, dort werden die Segelregatten der Olympischen Sommerspiele 2012 abgehalten, und auch jene Stadt liegt darnieder.

Der Klempner Chris „Jones the Pipe“ Jones (eine Reminiszenz an den Film „Der Engländer, der auf einen Hügel stieg…“), fand eine Alternative dazu, in den Wahnsinn getrieben zu werden: Mit dem Fahrrad ist es möglich, seine Zeitpläne auch im zusammenbrechenden Verkehr einzuhalten. Er verlängerte den Radstand und baute sein Fahrrad so um, daß er Leiter, Staubsauger und ca. 4m lange Kupferrohre, insgesamt bis zu 50kg, mitführen kann.

„Ich bin rechtzeitig beim Kunden, spare Kosten und werde fit“ sagt der findige Installateur. So könnte es bei uns tatsächlich auch funktionieren. (metro.co.uk, via @Radlhauptstadt)

Dieser Beitrag wurde unter Allerlei abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.